Focus:Terrorismus und Terror

Aus elib.at
Wechseln zu: Navigation, Suche
Web Mac.png
Home
[ start ]
Bonniersuppslagsbok.PNG
Text
[ textdepot ]
ITunes alt2 Mac.png
Media
[ media ]
Eog.png
Context
[ hintergrund ]
Terrorismus und Terror
Gnome-panel-notification-area.png
[ focus ]


Die Schwierigkeit dieses Themas beginnt bereits bei der Definition von Terrorismus:

Zitate

Robespierre (1794): Deutsch: „Tugend, ohne die der Terror ein Übel ist; Terror, ohne den die Tugend hilflos ist…Terror ist nichts anderes als Gerechtigkeit, sofortige, unnachsichtige und unbeugsame Gerechtigkeit, er stellt daher eine Ausdrucksform der Tugend dar,“ / English: "Terror is nothing other than justice, prompt, severe, inflexible; it is therefore an emanation of virtue; it is not so much a special principle as it is a consequence of the general principle of democracy applied to our country's most urgent needs." / Original:"La terreur n'est autre chose que la justice prompte, sévère, inflexible; elle est donc une émanation de la vertu; elle est moins un principe particulier, qu’une conséquence du principe général de la démocratie, appliqué aux plus pressants besoins de la patrie."
Laqueur (1977): "Terrorismus ist der illegitime Gebrauch von Gewalt, um politische Ziele durch Angriffe auf unschuldige Menschen zu erreichen.“ / 1998: Anwendung von Gewalt durch eine Gruppe (...), die zu politischen oder religiösen Zwecken gewöhnlich gegen eine Regierung, zuweilen auch gegen andere ethnische Gruppen, Klassen, Religionen oder politische Bewegungen vorgeht.
Jenkins (1985): Terrorism is what the bad guys do.
Waldmann (1998): Terrorismus sind planmäßig vorbereitete, schockierende Gewaltanschläge gegen eine politische Ordnung aus dem Untergrund.
Nohlen (2001): Terrorismus ist „eine Gewaltstrategie, die primär durch die Verbreitung von Furcht und Schrecken ein bestehendes Herrschaftssystem auszuhöhlen und eine mehr oder weniger grundlegende politisch-gesellschaftliche Umwälzung herbeizuführen sucht.
Louise Richardson: Terrorismus bedeutet einfach, für politische Zwecke planmässig und gewaltsam gegen Zivilisten vorzugehen.


Lexika

Meyers Konversationslexikon: Terrorismus [lateinisch] der, fortgesetzte und organisierte Gewaltausübung mit im weitesten Sinne politischer Zielsetzung, um den Gegner durch die Verbreitung von Angst und Verunsicherung zu einer Verhaltensänderung zu bewegen. Akteure sind v. a. revolutionäre oder extremistische Gruppen und Einzelpersonen, die durch Angriffe (Attentat) auf selbst gewählte symbolische Ziele (auch Personen, besonders Vertreter des herrschenden Systems) – oft auch unter gewollter Tötung zufällig Anwesender – im Rahmen längerfristiger Strategien politischen Einfluss gewinnen wollen. Gewalt wird dabei nicht primär wegen ihres Zerstörungseffektes, sondern als »Signal« verwendet, um eine psychologische Öffentlichkeitswirkung zu erzielen. Strittig ist die begriffliche Abgrenzung des Terrorismus zum Guerilla- und Freiheitskampf.... Zum Volltext.
Kriminologie Lexikon: Der Begriff "Terrorismus" (lat. terror: Furcht, Schrecken) ist relativ jung und findet zum ersten Mal Erwähnung in einem französischen Wörterbuch aus der Zeit der Französischen Revolution. Vorher wurde er wohl von den Jakobinern als positive Selbstbeschreibung gebraucht. Mit den gewaltsamen Vorgängen während der französischen Revolutionsjahre ("regime de la terreur") bekam der Begriff einen Wandel und wurde folglich zur Beschreibung eines als kriminell verstandenen, gewalttätigen, politisch motivierten Aktes herangezogen... Zum Volltext.


Terror und Politik

Wissenschaftliche Arbeiten

Artikel und Aufsätze

Referate und Seminararbeiten

Rezensionen und Buchbesprechungen


Krieg gegen den Terror

Rechtliche Betrachtung

Zitate

Louise Richardson, Was Terroristen wollen.
»Dem Terrorismus den Krieg zu erklären und dafür eine Armee in den Kampf zu schicken, ist so etwas Ähnliches, wie mit einem Panzer eine Feldmaus zu fangen.« 
Bierce, Ambrose (1911): The devil's dictionary (1881-1906). Cleveland Ohio u.a.: The World Publ. Comp.""
YANKEE, n. In Europe, an American. In the Northern States of our Union, a New Englander. In the Southern States the word is unknown. (See DAMNYANK.)
UN-AMERICAN, adj. Wicked, intolerable, heathenish.
PRESIDENCY, n. The greased pig in the field game of American politics.
REVOLUTION, n. In politics, an abrupt change in the form of misgovernment. Specifically, in American history, the substitution of the rule of an Administration for that of a Ministry, whereby the welfare and happiness of the people were advanced a full half-inch. Revolutions are usually accompanied by a considerable effusion of blood, but are accounted worth it -- this appraisement being made by beneficiaries whose blood had not the mischance to be shed. The French revolution is of incalculable value to the Socialist of today; when he pulls the string actuating its bones its gestures are inexpressibly terrifying to gory tyrants suspected of fomenting law and order.


Terrorismus und Fundamentalismus

Ringvorlesung Fundamentalismus und Terrorismus - Zur Geschichte und Gegenwart radikalisierter Religion (Kolnberger/Six, LV Politikwissenschaft/Geschichte Wien 2007)

Was ist Fundamentalismus ? -C. Six (Wien)
Vortragsgrundlage. Powerpoint des Vortrages
Was ist Terrorismus ? -Th. Kolnberger (Wien)
Vortrag basiert auf dem Buchbeitrag (Fundamentalismus und Terrorismus). Powerpoint des Vortrages
Militantes Judentum in der Antike -I. Steffelbauer (Wien)
Vortrag basiert auf dem Buchbeitrag (Fundamentalismus und Terrorismus). Karten und kurze Literaturliste
Zu Beiträgen Kolnberger und Steffelbauer (Hier den Teil über die Sicarii).
Die Assassinen - Vorläufer des islamistischen Terrors? -H. Halm (Tübingen)
PDF der Powerpoint-Präsentation
Südasien zwischen punyabhoomi und dar al-islam - religiös legitimierte Gewalt u. Terrorismus in Indien, Pakistan und Bangladesch -C. Six (Wien)
Vortrag basiert auf dem Buchbeitrag (Fundamentalismus und Terrorismus). Powerpoint des Vortrages.
Sri Lanka - Wer und was ist die LTTE? -D. Hellmann-Rajanayagam (Passau)
Vortrag war eine rahmenpolitische Vertiefung des Buchbeitrages. Powerpoint des Vortrages.
Unter der Homepage des Passauer Institutes für Südostasienkunde finden Sie allgemeine Informationen zum Institut (iseap), Downloads zum angekündigten Workshop "Form Civil War to Normalization" und einen Link zur Habilitationsschrift von Frau Dr. Hellmann-Rajanayagam, die bei persönlicher Kontaktaufnahme zu einem Sonderpreis angeboten wird. (http://www.iseap.de)
Fundamentalismus und religiös motivierte Gewalt in Indonesien - S. Schröter (Passau)
Vortrag basiert auf dem Buchbeitrages. Powerpoint des Vortrages.
Terrorismus - heute -A. Dengg (Wien)
Powerpoint des Vortrages (befindet sich nicht im Sammelband): Terrorismus heute Handout
Terror als Ermächtigungsstrategie ? -S. Damir-Geilsdorf (Gießen)
Wien07.ppt Paläst. Fidaiyun und Selbstmordattentäter. Vortrag basiert auf dem Buchbeitrages. Powerpoint des Vortrages.
Religion fördert Entwicklung. Antithesen zum Thema dieser Ringvorlesung -G. Faschingeder (Wien)
PDF des Vortrages (befindet sich nicht im Sammelband).
Von neuer Religiosität zu politischer Gewalt. Religiöse Ursachen für islamische Radikalisierung in Westeuropa -D. Pisoiu (St. Andrews)
Vortrag basiert auf dem Buchbeitrages. Powerpoint des Vortrages.


Weitere Links


Rezensionen


Weblinks